News

Sodick präsentiert die neuesten EDM-Technologien auf der EMO in Hannover

Als Entwickler und Hersteller weltweit modernster EDM-Systeme stellt Sodick auf der diesjährigen EMO die Führungsposition durch die Vorstellung brandaktueller Technologien erneut unter Beweis.  Es werden allein vier Draht-EDM-Maschinen auf dem Stand zu sehen sein, darunter die zwei brandneuen Modelle ALC800G und VL600QH sowie eine ALC600L Premium, während die breite Palette der Sodick Senkerodiermaschinen durch AG60L, eine mit Robot-System automatisierbare Maschine sowie durch die sehr erfolgreiche Einsteigermaschine AD55L vertreten sein wird. Ein weiterer Fokus richtet sich auf die einzigartige und bahnbrechende Maschine für die generative Fertigung von 3D-Formteilen aus Metall mit integrierter Frästechnologie: die OPM250L - und überall dort, wo sie auftritt, ein Publikumsmagnet.

ALC800G und VL600QH – die neuen Drahterodiermaschinen mit höherem Z-Achsenhub

Die neue ALC800G ist mit allen Merkmalen und Vorzügen der Premium-Reihe ausgestattet und bietet zudem eine 3-seitig automatisch absenkbare Tanktür sowie einen geräumigen Arbeitstank mit einem Innenmaß von 1500 mm (X) x 1040 mm (Y).  Die optionale Ausführung mit hohem Maschinenständer bietet einen Z-Achsenhub von 800 mm.

Die neue VL600QH mit integriertem höheren Z-Achsenhub von 500 mm und damit in der Lage, noch höhere Werkstücke zu bearbeiten, baut auf der mit Linearmotorantrieb ausgestatteten Drahterodiermaschine VL600Q auf, die sich bei ihrem Debut auf der EMO Mailand im Jahr 2015 als besonders erfolgreich erwies. Die neue Maschine ist mit allen technischen Merkmalen und Vorzügen des Vorgängermodells ausgestattet, so auch mit dem automatischen Drahteinfädelsystem FJ-AWT mit "Pop-up" Suchfunktion für die zuverlässige Drahteinfädelung.

Drahterodiermaschine ALC600G Premium

ALC600G

Die Drahterodiermaschine ALC600G reflektiert die neuesten digitalen Innovationen des Unternehmens, die die Maschine zu noch höherer Geschwindigkeit, Präzision und Oberflächenfinish anspornen.  Der aus vielen Jahren der Entwicklung von Linearmotoren gewonnene Erfahrungsschatz, gepaart mit dem in ALC600G implementierten Smart Pulse Generator, ermöglichen es, die geforderte Genauigkeit und Oberflächengüte im Vergleich zu konventionellen Maschinen mit erheblich weniger Schnitten zu erzielen. 

Senkerodiermaschine AG60L mit Robot-System

AG60L

Die AG60L mit Sodick Linearmotortechnologie ist die meistverkaufte Maschine und wird weltweit für den Werkzeug- und Formenbau in den Branchen Automobil, Luftfahrt, Medizin und Pharmazie eingesetzt.  Durch den 3-seitig automatisch nach oben/unten verfahrenden Arbeitstank ist die Maschine prädestiniert für Automationslösungen und wird daher auf der EMO mit einem Robot-System zu sehen sein.

Senkerodiermaschine AD55L - das Einstiegsmodell

AD55L

Damit bereits EDM-Einsteiger von der weltweit führenden Erodiertechnologie profitieren, wartet die AD55L mit einer Fülle innovativer Sodick Features auf: Linearmotoren an den Achsen X, Y und Z, K-SMC Sodick Motion Controller, Datenübertragungsrate von 1 Gbit/s, Nanoverschleiß-Generator SGF sowie Keramik-Arbeitstisch. Verglichen mit anderen Einstiegsmaschinen erhält der Anwender mit dieser Ausstattung eine Maschine mit überdurchschnittlich hoher Performance.  Der spezielle symmetrische Aufbau der AD55L erhöht die Maschinensteifigkeit und begünstigt damit eine noch höhere Bearbeitungsleistung.

OPM250L: Das 3D-Fertigungszentrum für generative und spanende Bearbeitung

OPM250L

Das einzigartige 3D-Fertigungssystem von Sodick kombiniert den 3D-Metalldruck mit Linearmotor unterstützter Frästechnologie und präsentiert sich damit erstmals als die industrielle One-Step-Lösung für das 3D-Metalldruckverfahren. Die OPM250L ist bestens geeignet für Anwendungen in den Bereichen Luftfahrt, Automobil-, Verteidigungs- und Pharmaindustrie.  Zu den Neuentwicklungen gehört der "Parallelmodus" - eine Funktion, die den Hochgeschwindigkeitslaser so schnell ansteuert, dass dieser mehrere Positionen simultan lasersintern kann.

Die Arbeitsweise der OPM250L ist einfach ausgedrückt wie folgt: Als erstes wird eine Metallpulverschicht gleichmäßig verteilt und mit einem über einen Scanner gelenkten Laserstrahl geschmolzen und gesintert (dieser Prozess kann bis zu 10-mal wiederholt werden). Anschließend wird die Oberfläche mit einem Hochleistungsfräser bearbeitet, denn erst damit wird das hohe Maß an Qualität, Präzision und Oberflächenfinish erreicht, das mit einem Laserprozess alleine nicht möglich wäre. Danach wiederholen sich der gleichmäßige Auftrag des Metallpulvers und der anschließende Prozess so oft, bis die geometrische Form komplett generiert ist.

Ein weiterer Pluspunkt ist die Kombination aus Linearmotorantriebssystem und Gantry-Bauweise der Maschine, wodurch eine extrem schnelle und spielfreie Achsenbewegung und damit eine exzellente Positionierung und Bearbeitungsgenauigkeit erzielt und zugleich Maschinenverwindungen minimiert werden. Nicht zuletzt sorgen der Dielektrikumkühler und die Füllniveausteuerung für eine stabile Bearbeitungsleistung von Beginn an.

All News