News

Additive Fertigung – die neue Technologie aus dem Hause Sodick, die den Werkzeug- und Formenbau revolutioniert

OPM250L

Die neue Sodick Maschine OPM250L kombiniert die generative Fertigung von Metallteilen mit Linearmotor betriebenem Hochleistungsfräsen und eröffnet damit völlig neue Perspektiven hinsichtlich der Leistungsfähigkeit von Werkzeugmaschinen - insbesondere für den Formenbau und die Teilefertigung.

Diese Maschine bietet markante Vorteile für die Konstruktion und Fertigung von Spritzgussform-werkzeugen, indem sie zwei Fertigungsverfahren in einer Maschine kombiniert: zum einen die additive Fertigung von Metallteilen, die Kühlkanäle in optimaler Form und Geometrie - oftmals mit konventionellen Verfahren nicht realisierbar - generiert, zum anderen das für den Feinschliff des Werkzeugs verantwortliche Hochleistungsfräsen.

Wie ist das Funktionsprinzip? Einfach ausgedrückt wird zunächst eine gleichmäßige Schicht Metallpulver aufgetragen und mit einem über einen Scanner gelenkten Laserstrahl geschmolzen und gesintert (dieser Prozess kann bis zu 10-mal wiederholt werden). Danach wird die Oberfläche mit einem umlaufenden Werkzeug feinbearbeitet und erfüllt damit die hohen Anforderungen an Qualität, Präzision und Oberflächenfinish, die mit einem Laserprozess allein nicht erreichbar wären. Anschließend wird erneut eine Metallpulverschicht aufgetragen und der Prozess so oft wiederholt, bis das Bauteil komplett gefertigt ist.

Vorteile für Formenbau und Teilefertigung

Die OPM250L erzielt Genauigkeiten im ± 1/100 mm Bereich, generiert Freiformflächen mit anspruchsvollen Geometrien für die Wasserkühlung, passgenaue Gegenstücke und eine Oberflächengüte von Ra 0,19 µm.

Die Möglichkeit, optimal angepasste Kühlkanäle zu erzeugen, bietet zwei wesentliche Vorteile: Erstens wird durch die konstruktiv und funktionell optimierten Kühlkanäle eine Überhitzung in besonders temperaturabhängigen Bereichen vermieden - damit reduziert sich die Zykluszeit der Umformung, zweitens sind die Abstände zwischen den Wartungszyklen höher - damit steigert sich die Gesamtproduktivität.

Ein weiterer Vorteil der OPM250L ist die Möglichkeit, den Laser für den Herstellungsprozess optimal einzustellen. Der eingesetzte 500-Watt-Laser bietet die Wahl zwischen « Speed Mode » und « Quality Mode ». Damit lässt sich eine ausgezeichnete Oberflächenqualität erzielen, zum Beispiel für Kunststoffformen, die auf Hochglanz zu bearbeiten sind.

Weiterhin können mit der Maschine Komponenten mit kompliziert angelegten Kühlkanälen und Innenbohrungen generiert werden.

Die OPM250L, das Ergebnis aus langjähriger Forschung, Entwicklung und Konstruktion aus dem Hause Sodick, präsentiert sich heute als One-Stop-Lösung für die generative Fertigung von Metallteilen, kombiniert mit den neuesten technologischen Vorzügen eines Bearbeitungszentrums.

Erfahren Sie mehr über die OPM250L

All News

Sodick präsentiert die neuesten EDM-Technologien auf der EMO in Hannover

Als Entwickler und Hersteller weltweit modernster EDM-Systeme stellt Sodick auf der diesjährigen EMO die Führungsposition durch die Vorstellung brandaktueller Technologien erneut unter Beweis.

Weiterlesen …

Additive Fertigung – die neue Technologie aus dem Hause Sodick, die den Werkzeug- und Formenbau revolutioniert

Die neue Sodick Maschine OPM250L kombiniert die generative Fertigung von Metallteilen mit Linearmotor betriebenem Hochleistungsfräsen und eröffnet damit völlig neue Perspektiven hinsichtlich der Leistungsfähigkeit von Werkzeugmaschinen - insbesondere für den Formenbau und die Teilefertigung.

Weiterlesen …